Die Schlümpfe

Aus Kaukapedia
Version vom 15. Juli 2016, 11:27 Uhr von Brisanzbremse (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erster Cover-Auftritt der Schlümpfe bei Kauka (Fix und Foxi 21/1969)
Comeback in den 80ern (Fix und Foxi 19/1982)

Die Schlümpfe (im Original: Les Schtroumpfs) sind eine Kreation von Pierre Culliford, besser bekannt als Peyo, und gehören zu den international bekanntesten Fantasiewesen nicht nur der Comics.

In den Comics

Die berühmten zipfelbemützten Winzlinge erblickten am 23.10.1958 das Licht der Comicwelt, als sie in Spirou innerhalb der Johan et Pirlouit-Geschichte "La flûte à six trous" als Nebenfiguren auftauchten. Die Schlümpfe waren von Anfang an so populär, dass sie ab dem 2.7.1959 auch in Solo-Abenteuern auftraten, anfangs noch in Form von Mini-récits (Mini-Comics zum Selberbasteln), die später in ummontierter/neugezeichneter Version in Albenform erschienen.

Ihr deutschsprachiges Comic-Debüt gaben die Schlümpfe in FF 20/1969 innerhalb der Geschichte "Prinz Edelhart und die Schlümpfe", nachdem sie vorher groß angekündigt worden waren. Fünf Hefte später erlebten die Wichtel ihr erstes Solo-Abenteuer und gehörten anschließend für acht Jahre zu den präsentesten Lizenzserien in den diversen Kauka-Publikationen. Als der Redaktion 1976/77 die kurzen Schlumpf-Geschichten ausgingen, kam es im FF zu einigen abenteuerlichen, aus diversem Originalmaterial neu zusammenmontierten "Eigenproduktionen". Gleichzeitig brachte Kauka die erste deutsche Schlümpfe-Albenreihe heraus, wobei der zweite von insgesamt vier Bänden einem Prinz Edelhart-Abenteuer gewidmet war. Da die blauen Wunder zuvor schon in der Reihe Fix und Foxi Album geschlumpft hatten (Bände 1, 3, 5, 7 und 10), halten sie somit vor Lucky Luke den kaukasischen Alben-Rekord.

Zwischen 1979 und 2001 erschienen zwei jeweils unvollständige Alben-Ausgaben beim Carlsen-Verlag. Dabei kamen die Einseiter mit den Nummern 10, 11, 12, 13, 24, 30, 31, 48, 49, 53, 56 und 62, die mit Ausnahme von 53 und 56 (??) alle bei Kauka erschienen waren, nicht zum Abdruck (Gag 84 existiert nicht). Seit 2011 sind die Schlümpfe bei Splitter/Toonfish beheimatet. Die Neuübersetzung orientiert sich an den Konventionen der TV-Serie (der Brillenschlumpf heißt "Schlaubi", etc.).

Außerhalb der Comics

Eine wahre "Schlumpfmania" begann in Deutschland, als am 17.12.1976 der Zeichentrickfilm "Die Schlümpfe und die Zauberflöte" die deutschen Kinos erreichte. Die Schlumpffiguren der Firmen Schleich und Bully fanden damals reißenden Absatz, 1978 präsentierte Pierre Kartner alias Vader Abraham "Das Lied der Schlümpfe", das sich ein halbes Jahr in den deutschen Charts hielt. Anfang der 80er Jahre kam erstmals die nichtendenwollende, in den amerikanischen Hanna-Barbera-Studios entstandene TV-Serie mit den Schlümpfen zur Ausstrahlung, gleichzeitig erschienen weitere "musikalische" Darbietungen der Blaulinge - die Popularität der Figuren wurde auf jede erdenkliche Weise kommerziell ausgeschlachtet. All dies machte Peyo zu einem reichen Mann, die lesenswerten Schlumpf-Comics aus den 60er und 70er Jahren jedoch gerieten darüber in Vergessenheit. Heute löst das Wort "Schlumpf" bei vielen (jüngeren) Zeitgenossen - sowie auch bei solchermaßen betitelten Verkehrspolizisten - eher negative Assoziationen aus. Auch Raja Gosnells "The Smurfs", ein abendfüllender 3D-Realfilm mit computeranimierten Protagonisten, lief 2011 mit mehr kommerziellem als künstlerischem Erfolg in den Kinos.

Schlumpf-Geschichten bei Kauka

1969

1970

1971

1972

1973

  • FF 5/1973: Eine Falle für die Schlümpfe - Pièges à Schtroumpfs (8 Seiten)
  • FF 22/1973 - FF 24/1973: Der hundertste Schlumpf - Le centième Schtroumpf

1974

1975

  • FF Spass 21: Der Zauberschlumpf - L'apprenti Schtroumpf
  • FF Spass 21: Verschlumpft und zugeschlumpft - Pièges à Schtroumpfs
  • FF Jahrbuch 1975: Die Schlümpfe machen alle Wetter - Le schtroumpfeur de pluie

1976

1977

1983

  • FF 16/1983 - FF 17/1983: Die Schlümpfe und der weiße Hase - Les Schtroumpfs et le grand lapin (8 Seiten, Titel im Album: Une fête schtroumpfante)
  • FF 18/1983 - FF 19/1983: Der verhexte Garten - Le jardin des Schtroumpfs (8 Seiten)
  • FF 20/1983 - FF 21/1983: Herzlichen Glückschlumpf - Bon anniverschtroumpf (8 Seiten, Titel im Album: Le schtroumpf bricoleur)
  • FF 22/1983 - FF 23/1983: Der unsichtbare Gurgelhals - Des Schtroumpfs et des couleurs (8 Seiten, Titel im Album: Le peinture schtroumpf)
  • FF 36/1983: Eine Falle für die Schlümpfe - Pièges à Schtroumpfs (8 Seiten)
  • FF 37/1983 - FF 39/1983: Der Tanz der hundert Schlümpfe - Le centième Schtroumpf


Schlumpf-Gags bei Kauka

1971

  • FF 21/1971: Was mag der Miesepeter-Schlumpf eigentlich...? - Gag 3 (1 Seite)
  • FF 23/1971: Ein Schlumpf weiß sich zu helfen - Gag 4 (1 Seite)
  • FF 25/1971: Ein schlumpfiger Trick - Gag 2 (1 Seite)
  • FF 26/1971: Der Gammelschlumpf als Torero - Gag 25 (1 Seite)
  • FF 27/1971: Ein schlumpfiges Geschenk - Gag 7 (1 Seite)
  • FF Sommer 1971: Die Geburtstagstorte - Gag 5 (1 Seite)
  • FF 37/1971: Jedem Schlumpf das Seine - Gag 42 (1 Seite)
  • FF 40/1971: Besuch beim Dichterschlumpf - Gag 16 (1 Seite)
  • FF 41/1971: Ein scharfer Schuß - Gag 29 (1 Seite)
  • FF Jahrbuch 1972: Ein schlumpfiger Tag - Gag 10 (1 Seite)
  • FF Jahrbuch 1972: Ein Schlumpf macht schlapp - Gag 35 (1 Seite)

1972

1973

  • FF Extra 22: Ein komischer Vogel - Gag 41 (3 Seiten, 3-reihig)
  • FF 25/1973: Nicht mal schlumpfen darf man... - Gag 21 (1 Seite)
  • FF 26/1973: Dummschlumpf schlägt Schaum - Gag 32 (1 Seite)
  • FF 27/1973: Der letzte Schliff - Gag 47 (1 Seite)
  • FF 29/1973: Kopfmuskeln - Gags 18, 27 (2 Seiten, zweiter Gag gekürzt)
  • FF 32/1973: Ein vergeßlicher Schlumpf - Gag 28 (1 Seite)
  • FF 33/1973: Die Nervensäge - Gag 23 (1 Seite)
  • FF 34/1973: Tortenfalle - Gag 44 (1 Seite)
  • FF 35/1973: Nicht die Bohne - Gag 40 (1 Seite)
  • FF Extra 23: Leise Luft und laute Töne - Gag 8 (3 Seiten, 3-reihig)
  • FF 39/1973: Der Sprücheklopfer - Gag 24 (1 Seite)
  • FF 40/1973: Ein Küßchen in Ehren - Gag 30 (1 Seite)
  • FF 41/1973: Petri Heil - Gag 22 (1 Seite)
  • FF 42/1973: Jung gefreit hat nie geschlumpft - Gag 31 (1 Seite)
  • FF 45/1973: Wer andern eine Grube schlumpft... - Gag 43 (1 Seite)
  • FF 46/1973: Schlumpflos glücklich - Gag 45 (1 Seite)
  • FF Extra 24: Die geschlumpfte Leiter - Gag 46 (3 Seiten, 3-reihig)
  • FF 49/1973: Ein schlumpfiger Trick - Gag 2 (1 Seite)
  • FF 50/1973: Ein Schlumpf spielt falsch - Gag 15 (1 Seite)
  • FF 51/1973: Scheußlich schön - Gag 49 (1 Seite)
  • FF 52/1973: Auf dem Holzweg - Gag 37 (1 Seite)
  • FF 52/1973: Schlumpfig eingeseift - Gag 33 (1 Seite)

1974

  • FF 9/1974: Ausgewachsen - Gag 17 (1 Seite)
  • FF Extra 25: Ein schlumpfiger Trick - Gag 20 (3 Seiten, 3-reihig)
  • FF 12/1974: Sternchen schlumpfen - Gag 59 (1 Seite)
  • FF 17/1974: Blau bleibt blau - Gag 66 (1 Seite)
  • FF 18/1974: Ein schlumpfiger Trick - Gag 62 (1 Seite)
  • FF 20/1974: Spiel mit dem Feuer - Gag 61 (1 Seite)
  • FF 22/1974: Der Schwarzseher - Gag 65 (1 Seite)
  • FF Extra 26: Giftmischerei - Gag 77 (3 Seiten, 3-reihig)
  • FF 24/1974: Gut gefüllt ist halb gewonnen - Gag 54 (1 Seite)
  • FF 27/1974: Der geschlumpfte Horizont - Gag 71 (1 Seite)
  • FF 28/1974: Schönheit muß schlumpfen - Gag 76 (1 Seite)
  • FF 28/1974: Vorsicht vor Schlumpf-Pflanzen - Gag 55 (1 Seite)
  • FF 30/1974: Leiter-Dreh - Gag 60 (1 Seite)
  • FF 31/1974: Eine schlumpfige Statue - Gag 67 (1 Seite)
  • FF 32/1974: Nicht mal schlumpfen darf man - Gag 21 (1 Seite)
  • FF 32/1974: Pech geschlumpft! - Gag 75 (1 Seite)
  • FF 33/1974: Schlumpfiger Durchblick - Gag 78 (1 Seite)
  • FF 34/1974: Rund um die Uhr - Gag 70 (1 Seite)
  • FF 35/1974: So ein Witzbold - Gag 69 (1 Seite)
  • FF Extra 27: Selten so geschlumpft - Gag 68 (3 Seiten, 3-reihig)
  • FF Extra 27: Lange Leitung - Gag 64 (3 Seiten, 3-reihig)
  • FF 37/1974: Schlumpfige Überredungskunst - Gag 50 (1 Seite)
  • FF 40/1974: Der Schlumpfador - Gag 25 (1 Seite)
  • FF 40/1974: Eingegangen - Gag 46 (1 Seite)
  • FF 41/1974: Petri Schlumpf! - Gag 51 (1 Seite)
  • FF 41/1974: Vogelfrei - Gag 63 (1 Seite)
  • FF 43/1974: Ausgeschlumpft - Gag 52 (1 Seite)
  • FF 43/1974: Mitten ins Schwarze - Gag 58 (1 Seite)
  • FF 45/1974: Den Bogen raushaben - Gag 22 (1 Seite)
  • FF Jahrbuch 1974: Zu früh gefreut - Gag 11 (1 Seite)
  • FF 48/1974: Pfeilschnell geschlumpft - Gag 74 (1 Seite)
  • FF 52/1974: Ins Blaue geschlumpft - Gag 72 (1 Seite)
  • FF 1/1975: Schlumpfige Überraschung - Gag 38 (1 Seite)
  • FF 1/1975: Spieglein, Spieglein an der Wand - Gag 73 (1 Seite)

1975

  • FF Spass 21: Schlumpft der Schlumpf den Schlumpf, oder schlumpft der Schlumpf den Schlumpf nicht? – Das ist hier die Frage! - Gags ? (2 Seiten)
  • FF Spass 21: Ein scharfer Schuß - Gag 29 (1 Seite)
  • FF Spass 22: o.T. - Gag ? (3 Seiten, Postercomic)
  • FF Riesen Comic 1: o.T. - Gag 4 (1 Seite)
  • FF Spass 24: o.T. - Gag 71 (2 Seiten, Postercomic)
  • FF 45/1975: o.T. - Gag 66 (1 Seite)
  • FF 47/1975: Ein schlumpfiges Diktat (0,5 Seiten, Rätselcomic Marke Eigenbau, zusammengesetzt aus einzelnen Schlumpfzeichnungen Peyos mit Hinzufügungen aus dem Hause Kauka)
  • FF 48/1975: Ein schlumpfiger Fall... (1 Seite, Rätselcomic Marke Eigenbau, s.o.)
  • FF 48/1975: Ein schlumpfig heißer Winter - Gag 35 (1 Seite)
  • FF 49/1975: Buchstabenschlumpferei (0,5 Seiten, Rätselcomic Marke Eigenbau, s.o.)
  • FF 50/1975: Wer schlumpft am meisten? (1 Seite, Rätselcomic Marke Eigenbau, s.o.)
  • FF Extra 32: ...und schlumpfig viel Schlumpf mit den Schlümpfen! - Gags 32, 33 (6 Seiten, 3-reihig)
  • FF Spass 26: Eine schlumpfige Statue - Gag 67 (2 Seiten, Postercomic)

1976

  • FF 3/1976: Ein Fall für Sherlock Schlumpf! (3 Seiten, Rätselcomic Marke Eigenbau, zusammengesetzt aus einzelnen Schlumpfzeichnungen Peyos mit Hinzufügungen aus dem Hause Kauka)
  • FF 7/1976: Ein schlumpfiges Rendezvous (0,5 Seiten, Rätselcomic Marke Eigenbau, s.o.)
  • FF Riesen Comic 2: Ungeheuer, so ein Ungeheuer - Gag 69 (1 Seite)
  • FF Ostern 1976: Ein schlumpfiger Osterspaziergang (3 Seiten, Rätselcomic Marke Eigenbau, nur erste Seite von Peyo, davon die ersten drei Reihen aus Gag 26)
  • FF Spass 29: o.T. - Gag 76 (2 Seiten, Postercomic)
  • FF 29/1976: o.T. (3 Seiten aus "Der fliegende Schlumpf", hauptsächlich das Ende)
  • FF 30/1976: Schlumpfe, wem Gesang gegeben - Gag 83 (1 Seite)
  • FF 31/1976: Ein Schlag auf den Hinterkopf... - Gag 82 (1 Seite)
  • FF 33/1976: Einer spielt falsch... - Gag 80 (1 Seite)
  • FF 34/1976: XY-ungeschlumpft - Gag 79 (1 Seite)
  • FF 36/1976: Schlumpferei im Schlumpfdorf - Pâques schtroumpfantes (3 Seiten)
  • FF Spass 31: o.T. - Gag 47 (1 Seite)
  • FF 45/1976: Die Schlümpfe ... schlumpfen immer ... ins Schwarze - Gags 74, 22, 58 (3 Seiten)
  • FF 46/1976: Durchschlagender Erfolg - Gag 44 (1 Seite)
  • FF Extra 36: Zum Geburtstag viel Schlumpf - Gag 38 (3 Seiten, 3-reihig)
  • Die Schlümpfe Album 1: Die Schule der Schlümpfe 2. Teil (für Fortgeschrittene) - Etudiez en une seule leçon la langue Schtroumpf! (2 Seiten)
  • FF 49/1976: Messer, Gabel, Schere, Licht ... ist für kleine Schlümpfe ... nicht! - Gags 61, 19, 23 (3 Seiten)
  • FF Spass 32: o.T. - Gag ? (1 Seite)
  • FF 51/1976: Schöne Bescherung ... Aber Überraschungen ... kommen selten allein! - Gags 43, 37, 55 (3 Seiten)

1977

  • FF Spass 33: o.T. - Gag ? (1 Seite)
  • FF Extra 37: So bleibt alles im Rahmen - Gag 36 (3 Seiten, 3-reihig)
  • FF Extra 37: Schlumpfrige Schönfärberei - Gag 65 (3 Seiten, 3-reihig)
  • FF Ostern 1977: o.T. - Gags 61, 70, 62 (3 Seiten)
  • FF Spass 34: o.T. - Gag 60 (1 Seite)
  • FF 16/1977: Ein Schlumpf spielt falsch - Gag 85 (1 Seite)
  • FF 16/1977: Das Seifenwunder - Gag 81 (1 Seite)
  • FF 16/1977: Schachmatt geschlumpft - Gag 57 (1 Seite)
  • Die Schlümpfe Album 3: Alles, alles schlumpft nur um Schlumpfinchen - Gags 11, 65, 12, 10, 5 (5 Seiten)
  • FF 17/1977: Wer heiratet Schlumpfinchen? - o.T. (4 Seiten, aus Spirou 1992, Titel im Album: Deux schtroumpfs vivaient en paix)
  • FF Extra 38: Musik ist Schlumpf - Gag 15 (2,5 Seiten, 3-reihig)
  • FF 18/1977: Ballaballa (4 Seiten, Sequenz aus "Schlumpfzieher" plus ein eingefügter Streifen, der in der Geschichte erst später vorkommt)
  • FF 19/1977: Ein Schlumpf muß schlumpfen können - Gag 86 (1 Seite)
  • FF Spass 35: o.T. - Gag 5 (1 Seite)
  • FF 27/1977: Furchtbar schön - Gag 49 (1 Seite)
  • FF 28/1977: Einem Schlumpf ... schwant nichts Gutes! (2 Seiten, Sequenz aus "Schlumpfinchen")
  • Die Schlümpfe Album 4: ...und noch ein Schlumpf! - Gag 4 (1 Seite)
  • Die Schlümpfe Album 4: ...und ein verschlumpftes Glück! - Gag 75 (1 Seite)
  • Die Schlümpfe Album 4: ...bildhübsch geschlumpft! - Gag 28 (1 Seite)
  • Die Schlümpfe Album 4: ...und schlumpft die Nase nicht... - Gag 73 (1 Seite)
  • Die Schlümpfe Album 4: ...einer schlumpft nicht ganz dicht! - Gag 54 (1 Seite)
  • FF Ferien 1977: Ist denn das zuviel verlangt? - Gag 10, Seite 2 des Vierseiters aus Spirou 1992, Gags 30, 31 (4 Seiten)
  • FF Spass 36: o.T. - Gag ? (1 Seite)
  • FF 32/1977: Brillenschlumpf tickt nicht richtig! (1 Seite Marke Eigenbau, zusammengesetzt aus einzelnen Schlumpfzeichnungen Peyos mit Hinzufügungen aus dem Hause Kauka)
  • FF Extra 39: Der Schlumpf im Glück - Gag 75 (2 Seiten, 3-reihig)
  • FF 38/1977: Ein Schlumpf auf Abwegen... (1 Seite Marke Eigenbau aus "Die schwarzen Schlümpfe" und "Der fliegende Schlumpf")
  • FF Spass 37: o.T. - Gag 15 (1 Seite)
  • FF 40/1977: Alles falsch nach Plan (3 Seiten Marke Eigenbau aus diversen Einseitern)
  • FF 42/1977: Geheime Schlumpfsache (3 Seiten Marke Eigenbau aus "Schlumpfzieher" und zwei Einseitern)
  • FF 43/1977: Mit Fünfwurz ist schlecht Suppe essen (3 Seiten Marke Eigenbau aus "Schlumpfonie in C-Dur" und "Der Zauberschlumpf" ?)
  • FF 44/1977: Irren ist schlumpfig... (1 Seite Marke Eigenbau aus "Der Zauberschlumpf", wobei selbigem im zweiten Panel ein Bart hinzugezeichnet wurde)
  • FF Jahrbuch 1977: Schlumpferei in Schlumpfdorf - Pâques schtroumpfantes (3 Seiten)
  • FF Jahrbuch 1977: Ein Schlumpf spielt falsch - Gag 85 (1 Seite)
  • FF Jahrbuch 1977: Schachmatt geschlumpft - Gag 57 (1 Seite)
  • FF Weihnachten 1977: Weihnachtszeit ... Bescherungszeit ... mal so ... und mal so... (3 Seiten, zwei durch einen Streifen aus "?" zusammengefügte Sequenzen aus "Schlumpfinchen" plus Gag 38)
  • FF 48/1977: Auf in den Schlumpf, Torero... - Gag 25 (1 Seite)
  • FF Extra 40: Einer hat den Bogen raus - Gags 74, 22 (4 Seiten, 3-reihig)
  • FF Spass 38: o.T. - Gag ? (1 Seite)
  • FF Spass 38: o.T. - Gag ? (1 Seite)

1978

  • FF Extra 42: Ein Trompeter macht Wind - Gag 8 (3 Seiten)

1982

(Die folgenden Comics weisen einen merklichen Qualitätsverlust auf, Peyo selbst dürfte zumindest zeichnerisch nicht daran beteiligt gewesen sein.)

1983

(Die folgenden Comics von unterirdischer Qualität stammen aus den USA.)

  • FF 24/1983: Der Schlumpfball - Smurf Ball (4 Seiten, Marvel: Smurfs #3, 2/1983)
  • FF 25/1983: Der fliegende Schlumpf - The Smurf Plane (4 Seiten, Marvel: Smurfs #1, 12/1982)
  • FF 26/1983: Der Jungbrunnen - The Smurf of Youth (4 Seiten, Marvel: Smurfs #1, 12/1982)
  • FF 27/1983: Schlumpfige Geschenke - Monster Smurf (4 Seiten, Marvel: Smurfs #3, 2/1983)
  • FF 28/1983: Eine klebrige Falle - Sticky Smurf (4 Seiten, Marvel: Smurfs #2, 1/1983)
  • FF 29/1983: Ein böser Vogel für die Schlümpfe - The Smurfs and the evil bird (4 Seiten, Marvel: Smurfs #2, 1/1983)


Gastauftritte bei Edelhart und Kukuruz

1969

1972

  • FF Extra 20: Der Zaubertrank - Le sortilège de Maltrochu

1977

Die Geschichte "La Guerre des sept fontaines", in Deutschland bekannt als "Der Streit um die sieben Quellen" (Carlsen), die einen weiteren Schlümpfe-Gastauftritt enthält, kam bei Kauka nicht zum Abdruck.

Hommagen/Crossover

1976

  • FF 32/1976: Eine schlumpfige Begegnung - Un voyage schtroumpf (7 Seiten, Die Minis von Seron und Hao)
  • FF 35/1976: Schlümpfe schlumpfen und Mümpfe mumpfen - La flûte à six Foumpfs (4 Seiten, Einzelgeschichte von Wasterlain)
  • FF 37/1976: Ko(s)mische Würstchen schlumpfen ALL die Probleme - o.T. (3 Seiten, "Les naufragés de l'espace" von Counhaye und Cauvin)

1977



______________________

Button FF-klein.jpg
interesting trivia:


  • Die ersten Schlumpffiguren der Firma Schleich waren in Deutschland schon seit 1965 erhältlich. Auch die schwarz-weißen Filmchen des Dupuis'schen Trickstudios TVA liefen in den 60ern im deutschen TV, zunächst in "Samstag nachmittag zu Hause", dann in den beiden von Klaus Havenstein moderierten Sendungen "Das Schmunzelkabinett" (u.d.T. "Aus dem Leben der Schlumpfe") und "Sport - Spiel - Spannung". Erst danach erreichten uns die Comics!
  • Seit der Zeichentrickserie aus den 1980er Jahren (dt. Erstausstrahlung 1983) ist der Widersacher der Schlümpfe auch im deutschsprachigen Raum unter seinem Originalnamen Gargamel bekannt; in der Schlümpfe-Heftreihe von Bastei (1991-2001) trat er jedoch noch bis in dieses Jahrtausend unter dem alten Kauka-Namen Gurgelhals auf.
  • Es existiert ein Fix & Foxi-Schlumpf! Genaugenommen handelt es sich um den Sänger-Schlumpf von Schleich, dessen Notenblatt allerdings das FF-Logo ziert, und der so mit etwas Phantasie als lachender Comic-Leser durchgeht. Die Spezial-Figur gab es exklusiv 1979/80 in Schweden als Dreingabe zum Abo des Fix och Foxi-Hefts. Der FF-Schlumpf ist heute eine gesuchte Rarität und so teuer, dass auch Fälschungen im Umlauf sind: beim Original muss das FF-Logo aufgedruckt (statt aufgeklebt) sein, während die Innenseite des "Comics" die Aufschrift "Läs och ha kul" (frei übersetzt: "Zum Lesen und Lachen") aufweist.


Bestellschein für FF-Schlumpf


Weblinks