Fix und Foxi 29/1972

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 29/1972
Erscheinungsdatum: 14.7.1972
Jahrgang: 20
Anzahl der Comics: 4
Seiten: 40
Preis: DM 1,20 öS 9,- sfr 1,50
Beilagen/Rubriken/Werbung/Besonderheiten:
Mini-Buch: "Eiszeit" (Firlefanz)
Panorama: Mit Volldampf in den Fortschritt (Eisenbahn), Der Rothirsch

Fix & Foxi 29/1972


Fix und Foxi: Seltener Besuch

Tom und Biberherz: Häuptling Schmutzfuß

  • Seite 13-24 (12 Seiten)
  • Zeichnungen: Magdic
  • Inhalt: In einer Regennacht macht die Postkutsche Halt auf der Farm von Opa Nikodemus. Unter den Fahrgästen ist ein Reisender aus dem Osten, der unbedingt einen Indianerstamm aufsuchen will. Tom und Biber bringen ihn zu Häuptling Rauchwolke. Der Fremde will den Häuptling als Werbeträger für eine neue Tabaksorte gewinnen, doch dieser lehnt entrüstet ab. Aber Tom und Biber kennen einen Indianer, der für Geld alles tun würde - Schmutzfuß. Sie reisen nach Boston, wo Schmutzfuß als Häuptling abgelichtet wird. Und weil die Bürger glauben, ein richtiger Häuptling weile unter ihnen, hagelt es Einladungen zu Pressekonferenzen und Empfängen bei Bürgermeister und in der Universität. Der Erfolg steigt Schmutzfuß zu Kopf, wieder im Westen taucht er mit der Zeitung in der Hand beim Häuptlingstreffen am Großen Felsen auf ... und wird unter Hohngelächter verjagt. Zutiefst beleidigt verkriecht sich Schmutzfuß in seinem Zelt. Tom und Biber wollen ihm helfen und überreden die Kinder von Dingstown, für Schmutzfuß einen Stamm zu gründen. Alles geht gut, bis die Kinder ebenfalls erfahren, dass Schmutzfuß nur ein Reklamehäuptling ist - und so landet er an ihrem Marterpfahl.

Firlefanz: Eiszeit

  • Seite 25-28 (4 Seiten)
  • Zeichnungen: Degotte
  • Story: Degotte
  • Anmerkung: Mini-Buch

Pauli: Das Geheimnis von Schloß Grauenfels, Teil 8/12

  • Seite 32-36 (5 Seiten)
  • Auch erschienen in: FF Album 12
  • Zeichnungen: Kara
  • Inhalt: Vor dem Schloss treffen Pauli und Mausi wieder auf Julius und Toni, die Geister vor sich glauben und die Flucht ergreifen. Während ihnen und dem Onkel klar wird, dass auch das letzte Attentat fehlgeschlagen sein muss, schleichen sich Pauli und Mausi in das Kellergewölbe. In einer Zelle entdecken sie einen Gefangenen - Paulis richtigen Onkel. Dieser war von den drei Gaunern eingesperrt worden, weil sie hinter seinem Schatz her sind. Und da ihn sein Onkel als Alleinerbe eingesetzt hatte, war auch Pauli eingeladen worden, um aus dem Weg geräumt zu werden.