Fix und Foxi 9/1980

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 9/1980
Erscheinungsdatum: 25.2.1980
Jahrgang: 28
Anzahl der Comics: 6
Seiten: 48
Preis: DM 1,80 öS 14,- sfr 1,80
Beilagen/Rubriken/Besonderheiten:




Fix & Foxi 9/1980


Fix und Foxi: Keile vom Känguruh

  • Seite 3-12 (10 Seiten)
  • Zeichnungen: Costa
  • Inhalt: Bei einem Hafenbummel bemerken Fix und Foxi, daß auf einem Schiff Aufregung herrscht: ein Känguruh ist als blinder Passagier aus Australien angereist und vermöbelt nun die Besatzung. Das Tier hüpft von Bord und freundet sich sofort mit Fix und Foxi an. Während die beiden überlegen, wie sie dem Tier die Rückreise in seine Heimat finanzieren könnten, hat Lupo eine andere Idee: er entführt das Tier, denn er möchte es gegen einen ungeschlagenen Box-Champion antreten lassen...

Lupinchen: Etwa... 38 Kinder

  • Seite 14-22 (9 Seiten)
  • Zeichnungen: Fecchi
  • Inhalt: Eusebia und Lupinchen reiten auf Kamelen durch die Wüste. Ihr Ziel ist der Palast von Scheich Ali, dessen Gouvernante Eusebia drei Jahre lang war. Ali ist dann wenig erfreut darüber, daß "der Schrecken seiner Kindheit" zurückgekehrt ist, denn schließlich konnte er seither tun und lassen was er wollte. Inzwischen hat er 20 Frauen und 38 Kinder, und bei letzteren mangelt es dermaßen an Disziplin, daß alle Gouvernanten bisher die Flucht ergriffen haben. Doch Eusebia und Lupinchen versuchen dann dennoch, den Kindern Manieren beizubringen...

Tom und Biberherz: Der Schatz in den Bergen, Teil 1/2

  • Seite 28-34 (7 Seiten)
  • Zuerst erschienen in: FF 34/1970 (als "Das Totem")
  • Zeichnungen: Magdic
  • Inhalt: Opa Nikodemus erlaubt Tom und Biber, Bibers Stamm zu besuchen. Auf dem Weg dorthin unternimmt Biber einen Abstecher in die Berge, um einen einsam lebenden Onkel zu besuchen, während Tom in der Prärie auf ihn wartet. Stunden später kommt Biber in aller Eile zurück, verfolgt von Baller-Bill und seiner Bande. Tom schlägt sie mit seinem Gewehr in die Flucht. Biber erzählt ihm, dass die Banditen seinem Onkel das Totem des Stammes - mit dem Lageplan ihres Schatzes - geraubt hatten und er (Biber) es ihnen wieder entwendet hat. Da greifen die Banditen erneut an, stürzen Tom in den Fluss, nehmen Biber das Totem ab und graben ihn bis zum Hals im Sand ein. Tom kann sich aus dem Fluss retten und befreit Biber. Sie folgen den Spuren der Banditen zu einer Blockhütte. Zu ihrer Überraschung entdecken sie dort Schmutzfuß, der bereit ist, für die Hälfte des Schatzes die indianischen Zeichen zu entziffern. Tom und Biber schnappen sich das Totem und entkommen, die Banditen hart auf ihren Fersen.

Lupo: Es grünt so grün...

  • Seite 36-40 (5 Seiten)
  • Zeichnungen: Costa
  • Inhalt: Lupo ist durchgedreht und malt alles mit grüner Farbe an: Autos, Verkehrsschilder, Passanten und auch einige seiner Verwandten sind schon seiner neuen Vorliebe für die Farbe Grün zum Opfer gefallen. Knox meint, er könne Lupo durch Hypnose von seinem Leiden befreien, doch dazu muß man ihn erst mal einfangen. Das Anlocken erfolgt dann mit einer von Eusebia gebackenen Torte...

Pauli: Ein Herz für Tiere

  • Seite 42-47 (5,5 Seiten)
  • Zeichnungen: Nin
  • Inhalt: Während es draußen kalt ist und schneit, sitzen Pauli und Mausi daheim in der warmen Stube. Da sehen die beiden durch das Fenster ein frierendes Reh. Da Paulis Eltern gerade nicht zu Hause sind, lassen sie das Reh ins Haus, damit es sich ein wenig aufwärmen kann. Später läßt Pauli dann sogar einen Bären ins Haus, und bald darauf hat es sich dann im ganzen Wald herumgesprochen, was Pauli für ein Tierfreund ist...

Lupo

  • Seite 48 (1 Seite)
  • Zeichnungen: Fecchi
  • Inhalt: Lupo betrachtet im Museum eine Statue des Atlas, der eine Weltkugel auf dem Rücken trägt. Als Lupo Atlas ein wenig kitzelt, fällt ihm plötzlich die Weltkugel herunter…