Hayawatha: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 2: Zeile 2:
 
'''Hayawatha''' (im Original: '''Hiawatha''') ist ein Fantasy-Comic um einen Indianerjungen, der auf den Titelhelden der Disney-Silly Symphony "Little Hiawatha" ("Klein Adlerauge") aus dem Jahr 1937 zurückgeht. Die Serie wurde in der zweiten Hälfte der 50er Jahre von Szenarist [[Roy D'Ami]] (d.i. Rinaldo Dami) für das italienische Comicmagazin Corriere dei Piccoli geschaffen. Zu ihren Zeichnern sollen diversen Quellen zufolge Carlo Porciani, Antonio Canale, Carlos V. Roume, Lino Jeva und Antonio Lupatelli gehört haben; die Szenarios wurden später von [[Luigi Grecchi]] ([[Lone Wolf]]) geschrieben.  
 
'''Hayawatha''' (im Original: '''Hiawatha''') ist ein Fantasy-Comic um einen Indianerjungen, der auf den Titelhelden der Disney-Silly Symphony "Little Hiawatha" ("Klein Adlerauge") aus dem Jahr 1937 zurückgeht. Die Serie wurde in der zweiten Hälfte der 50er Jahre von Szenarist [[Roy D'Ami]] (d.i. Rinaldo Dami) für das italienische Comicmagazin Corriere dei Piccoli geschaffen. Zu ihren Zeichnern sollen diversen Quellen zufolge Carlo Porciani, Antonio Canale, Carlos V. Roume, Lino Jeva und Antonio Lupatelli gehört haben; die Szenarios wurden später von [[Luigi Grecchi]] ([[Lone Wolf]]) geschrieben.  
  
In Deutschland war Hayawatha in den Jahren 1967/68 mit zwei Abenteuern in [[Fix und Foxi (Liste)|Fix und Foxi]] vertreten. Während die Zeichnungen für den Abdruck verkleinert und teilweise beschnitten werden mussten, sorgten die farbenfrohe Kolorierung und der Kupfertiefdruck für eine magische Note. Zeichner und Texter der bei Kauka erschienenen Comics sind noch zu identifizieren.
+
In Deutschland war Hayawatha in den Jahren 1967/68 mit zwei Abenteuern in [[Fix und Foxi (Liste)|Fix und Foxi]] vertreten. Während die Zeichnungen für den Abdruck verkleinert und teilweise beschnitten werden mussten, sorgten die farbenfrohe Kolorierung und der Kupfertiefdruck für eine magische Note. Zeichner und Texter der bei Kauka erschienenen Comics sind noch zu identifizieren. Die Einführung der Serie in [[Fix und Foxi 594|FF 594]] lautete wie folgt:
 +
 
 +
''Am Fuße des Alleghany-Berges, in einer zauberhaften Talebene, lebte vor langer Zeit der Indianerstamm der Cherokee. Es war ein sehr reicher Stamm, denn er war lange nicht mehr auf dem Kriegspfad gegen die Delaware-Indianer gewesen. Das Stammesoberhaupt, Häuptling Adlerfeder, war ein weiser und ehrwürdiger Mann. Zwei seiner Söhne waren schon erwachsen und tapfere Krieger. Der dritte Sohn, Hayawatha, ist noch ein kleiner Junge. (Hayawatha bedeutet: Sohn der Bäume). Adlerfeder will nun aus Hayawatha einen tapferen Krieger machen. Hayawatha hat aber gar keine Lust, zu den Waffen zu greifen.''
 
<br>
 
<br>
 
<br>
 
<br>
Zeile 14: Zeile 16:
 
[[Bild:Button_FF-klein.jpg|35px|left|]]'''''interesting trivia:'''''
 
[[Bild:Button_FF-klein.jpg|35px|left|]]'''''interesting trivia:'''''
  
Es wurde beim FF-Abdruck der Serie suggeriert, dass sie von Kauka ist, wie man auch bei unserem Bildbeispiel gut sieht.
+
Beim FF-Abdruck war die Serie zunächst ''Fix und Foxi - Hayawatha'' betitelt. Später wurde das "Fix und Foxi" weggelassen, das "Rolf Kauka" aber beibehalten, wodurch suggeriert wurde, die Serie sei von Kauka (siehe Bildbeispiel).
 
<br>
 
<br>
 
<br>
 
<br>

Aktuelle Version vom 14. Juni 2019, 23:33 Uhr

Hayawatha.jpg

Hayawatha (im Original: Hiawatha) ist ein Fantasy-Comic um einen Indianerjungen, der auf den Titelhelden der Disney-Silly Symphony "Little Hiawatha" ("Klein Adlerauge") aus dem Jahr 1937 zurückgeht. Die Serie wurde in der zweiten Hälfte der 50er Jahre von Szenarist Roy D'Ami (d.i. Rinaldo Dami) für das italienische Comicmagazin Corriere dei Piccoli geschaffen. Zu ihren Zeichnern sollen diversen Quellen zufolge Carlo Porciani, Antonio Canale, Carlos V. Roume, Lino Jeva und Antonio Lupatelli gehört haben; die Szenarios wurden später von Luigi Grecchi (Lone Wolf) geschrieben.

In Deutschland war Hayawatha in den Jahren 1967/68 mit zwei Abenteuern in Fix und Foxi vertreten. Während die Zeichnungen für den Abdruck verkleinert und teilweise beschnitten werden mussten, sorgten die farbenfrohe Kolorierung und der Kupfertiefdruck für eine magische Note. Zeichner und Texter der bei Kauka erschienenen Comics sind noch zu identifizieren. Die Einführung der Serie in FF 594 lautete wie folgt:

Am Fuße des Alleghany-Berges, in einer zauberhaften Talebene, lebte vor langer Zeit der Indianerstamm der Cherokee. Es war ein sehr reicher Stamm, denn er war lange nicht mehr auf dem Kriegspfad gegen die Delaware-Indianer gewesen. Das Stammesoberhaupt, Häuptling Adlerfeder, war ein weiser und ehrwürdiger Mann. Zwei seiner Söhne waren schon erwachsen und tapfere Krieger. Der dritte Sohn, Hayawatha, ist noch ein kleiner Junge. (Hayawatha bedeutet: Sohn der Bäume). Adlerfeder will nun aus Hayawatha einen tapferen Krieger machen. Hayawatha hat aber gar keine Lust, zu den Waffen zu greifen.

Hayawatha bei Kauka

1967

1968


____________________

Button FF-klein.jpg
interesting trivia:

Beim FF-Abdruck war die Serie zunächst Fix und Foxi - Hayawatha betitelt. Später wurde das "Fix und Foxi" weggelassen, das "Rolf Kauka" aber beibehalten, wodurch suggeriert wurde, die Serie sei von Kauka (siehe Bildbeispiel).