Fix und Foxi 175

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 175
Erscheinungsdatum: 24.4.1959
Jahrgang: 7 (Cover: 8)
Anzahl der Comics: 2 (20 Seiten)
Seiten: 24
Preis: DM 0,50 öS 3,-
Beilagen/Rubriken/Besonderheiten:

Bestellkarte Pauli-Familie (Gummifiguren: Eduard DM 3.75, Pauline DM 3.75, Pauli DM 2.80, Paulinchen DM 2.10); Erklärung Klebemarken 61-90 (Bde 167-169, 171, 173-174) S 23; Rätsel



Fix & Foxi 175

  • Titelbild: ? (illustriert die FF-Geschichte)


Fix und Foxi

  • Seite 2-17 (16 Seiten)
  • Zeichnungen: ?
  • Figuren: Fix, Foxi
  • Inhalt: Warum ist es in Fix und Foxis Haus so finster? Eine riesige Rakete hat sich drübergestülpt! Die Aliens sind offensichtlich auf der Suche nach billigem Eisenerz und noch billigeren Arbeitskräften - Fix und Foxi werden von Robotern mit Gewalt in ein Bergwerk verfrachtet und zu Sklavenarbeit gezwungen. Der erste Fluchtversuch misslingt - ein Energiestrahl zerlegt das Alien-Auto. Da bemerken die Füchse, dass die Roboter Unmengen an Schmieröl verbrauchen ... Fix ersetzt das Öl in den Kanistern durch Wasser, außerdem beginnt es zu regnen. Die aggressiven Robos können sich bald nicht mehr bewegen, aber einer von ihnen hat leider einen Regenmantel und setzt Fix und Foxi gefesselt in die Trümmer des Robo-Cars - ein Energieblitz, und es ist wieder fahrbereit! Ab gehts zurück ins Fix und Foxi -Haus, wo der Roboter verzweifelt nach Öl sucht. Er findet nichts und dampft mit der Rakete ab. Zum Glück haben sich Fix und Foxi inzwischen von den Fesseln befreien können, sonst wären sie glatt erstickt. Sie haben genug von den Robos - und umgekehrt.

Hops und Stops

  • Seite 19-21, 24 (4 Seiten)
  • Zeichnungen: ?
  • Figuren: Hops, Stops, Knox
  • Inhalt: Stops freut sich schon auf die kühle Himbeerlimonade aus Stops' Kühlschrank, aber leider, leider - Maschina kaputt! Das kann doch einen Fachmann nicht erschüttern! Stops macht sich sofort an die Reparatur - oder halt was er darunter versteht. So, das Gerät ist schon einmal offen - Stop] ist gegen einen Schrank geflogen. Dann braucht er immer mehr Spezialwerkzeug: Hammer, Stemmeisen ... Hops beginnt langsam so manches zu dämmern, aber als Stops nach zwei Stunden Dauer-Hämmern siegesbewußt und mit einer Schachtel "überflüssiger Schrauben" erscheint, ist er wieder beruhigt und verstaut die frischen Eier im Kühlschrank. Er lädt Stops und Knox zum großen Eieressen ein, öffnet seinen Eiskasten - und sieht drinnen fröhliche Küken herumspazieren. Stops hat das Gerät in einen Brutkasten verwandelt.