Fix und Foxi 57

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 57
Erscheinungsdatum: 13.4.1956
Jahrgang: 4 (Cover: 5)
Anzahl der Comics: 2 (15 Seiten)
Seiten: 24
Preis: DM 0,50 öS 3,50
Beilagen/Rubriken/Werbung/Besonderheiten:

Spiele; Witze; Text: Der Landsknecht (Autor: NN) 4 Seiten


Fix & Foxi 57

  • Titelbild: Hierl (illustriert die erste Geschichte)


Fix und Foxi

  • Seite (4 Seiten)
  • Zeichnungen: ?
  • Figuren: Fix, Foxi, Lupo
  • Inhalt: Man fasst es nicht: Lupo will Fix und Foxi beim Arbeiten, d.h. beim Teppichklopfen für Frau "Gans" zuvorkommen! Er möchte natürlich den Lohn vor ihnen kassieren. Die bekommen das mit und malen Lupos Fensterscheiben schwarz an, so dass er verschläft. Für das Geld kaufen und verdrücken sie eine Torte. Wer zu spät kommt ( Lupo ), den bestraft diese Geschichte (keine Torte für ihn).

Fix und Foxi

  • Seite (11 Seiten)
  • Zeichnungen: ?
  • Figuren: Fix, Foxi, Lupo
  • Inhalt: Fix, Foxi und Lupo machen gerade einen Ausflug und retten einen (echten!) armen Hund vor einer Meute von Tierquälern. Der Hund läuft ihnen hinterher, ihn interessiert der Inhalt des Picknick-Korbes, insbesondere die Schlagsahne (Schlagobers). Sein Maul ist plötzlich voller Schaum!! Tollwut!! Panik!! Alles rennet, rettet, flüchtet, bis Fix endlich den Durchblick hat: Entwarnung! Ist nur Schlagsahne. Später: Hunde apportieren doch gerne! Wie praktisch, dass ein Vogel (eine bei uns offenbar heimische Kreuzung aus Pelikan und Rabenvieh) gerade ein Paket Dynamitstangen mit brennender Zündschnur fallen lässt (hat er von einem Steinbruch geborgt). Fix wirft die heiße Ware weg, der Hund holt sie zurück und legt sie Lupo zu Füßen, der fackelt (!) nicht lange und wirft sie seinerseits vor den nächstgelegenen Tigerkäfig, wo die Ladung ENDLICH in die Luft fliegt, worauf auch der Tiger an die frische Luft gehen kann. Lupo findet in einer Kiste eine Tigermaske und schwarze Farbe und verwandelt den Hund damit in einen kleinen Tiger, um Fix und Foxi erfolgreich einen Schrecken einzujagen. Plötzlich sind zwei Tiger da! Lupo ahnt was, nimmt einen davon - natürlich den falschen, d.h. den richtigen! - an die Leine und haut ab. Der zweite Tiger verfolgt sie, springt in einen Bach, und der Lack (Maske und aufgemalte Tigerstreifen) ist ab. - Himmel, mich trifft der Schlag! Keine Angst: ein Tierwärter sperrt ihn wieder in den Käfig (nicht den Lupo).