Fix und Foxi 159

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 159
Erscheinungsdatum: 2.1.1959
Jahrgang: 7 (Cover: 8)
Anzahl der Comics: 2 (20 Seiten, 4 Streifen)
Seiten: 24
Preis: DM 0,50 öS 3,-
Beilagen/Rubriken/Werbung/Besonderheiten:

"...inzwischen ist F U F in den 8. Jahrgang...hineingewandert..." (?!); Witzkiste; Erklärung Klebemarken 11-40 (Bde 153, 157); Klebemarken



Fix & Foxi 159

  • Titelbild: ? (illustriert die FF-Geschichte)


Die Pauli Familie, Teil 2/3

  • Seite (4 Seiten)
  • Zeichnungen: ?
  • Figuren: Pauli, Mutter, Vater, Paulinchen, Tante Kunigunde
  • Inhalt: Wird Tante Kunigunde irgendwo in Rattenhausen landen? Nicht ganz, denn schon vor dem Passieren der Grenze kann sie sich befreien und ins Wasser springen - nur nicht den Ratten in die Hände fallen! Die Grenzposten erleben ihr blaues Wunder: mit allem haben sie gerechnet, mit Schmugglern oder Spionen, nur nicht mit einem Elementargewitter! Das Gewitter verlangt trockene Kleidung, heißen Tee mit Rum und eine Kutsche für die Heimfahrt nach Maulwurfshausen. Sonst noch Wünsche?! - Paulis Hinterteil leidet noch immer an den Folgen seiner Tante Kunigunde -Aktion, da macht diese ein überraschendes Angebot: die Pauli Familie soll in ein wunderschönes, achteckiges Haus übersiedeln, sie selbst würde sich mit der altmodischen, baufälligen Bude begnügen. Nach kurzem Schwanken ist die Mutter FÜR den Umzug - und alle anderen haben zu folgen. Bereits am nächsten Tag wird der Hausrat verladen - natürlich auch der Berg von Paulinchens Spielzeug - und ab gehts in die Ferne. Tante Kunigunde reibt sich die Hände, schon verteilt sie die Zimmer, das schönste bekommt ihre geliebte Hulda. Inzwischen ist die Pauli Familie in den Wilden Westen unterwegs, der "noch nie von einem Maulwurfsfuß betreten" wurde...
  • Anmerkung: Remake in FF 16/1993 und FF 12/2008.

Fix und Foxi

  • Seite (16 Seiten, 4 Streifen)
  • Zeichnungen: ?
  • Figuren: Fix, Foxi, Lupo, Großmutter
  • Inhalt: Fix und Foxi finden mitten im Wald ein Zwerglein, das seine Tarnkappe verloren hat und nicht mehr nach Hause kann. Die Eule Kratzfuß weiß sicher Rat - ja, ja, der Adler Kasimir hat sie in sein Nest getragen. Zwerg Baldrian lädt die Füchse ins Zwergenreich ein, Kasimir fliegt sie hin. Baldrians Vater ist zufällig der Schatzmeister und nach einem opulenten Mahl führt er sie in die Schatzkammer, aber Fix und Foxi wollen gar keine Belohnung. Trotzdem bekommen sie einen Stein, den sie im Rückwärtsgang nach Hause befördern, um Mitternacht in den Vollmondschein legen und zwölfmal umkreisen sollen, wobei ein Zaubersprüchlein aufzusagen ist. Fix und Foxi machen sich genau nach Vorschrift auf den Heimweg, aber weil sie hinten keine Augen haben, übersehen sie eine Schlucht - zum Glück fallen sie in die "Villa Kasimir", und der Adler bringt sie - verkehrt sitzend - nach Haus. Bei ihren Ritualen werden sie mit Argusaugen beobachtet - nämlich von Lupo und der Großmutter. Der Stein verwandelt sich in einen riesigen Edelstein - Lupo und die Großmutter sind nicht mehr zu halten: auf ins Zwergenreich! Die Eule wundert sich über den regen Reiseverkehr - kein Wunder ist, dass die Großmutter mit ihrer Klapperkiste abstürzt, nur mit Mühe das Ziel erreicht und vom Schatzmeister unverzüglich in die Kammer gesperrt wird. Lupo bahnt sich mit brutaler Gewalt einen Weg zur Schatzkammer, dann wird kräftig gefuttert. Der Schatzmeister gibt ihm die größte und schwerste Kiste mit auf den Heimweg, und mit Ach und Weh schafft es Lupo ins Haus - jetzt schnell den Zauberspruch aufsagen - da! Der Deckel springt auf, und in der Kiste ist der größte Schatz der Welt: die Großmutter!