Fix und Foxi 587

Aus Kaukapedia
Version vom 14. September 2022, 16:32 Uhr von Albert-enzian (Diskussion | Beiträge) (Änderungen von Albert-enzian (Diskussion) wurden auf die letzte Version von Brisanzbremse zurückgesetzt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 587
Erscheinungsdatum: 17.3.1967
Jahrgang: 15
Anzahl der Comics: 4
Seiten: 32
Preis: DM 0,80 öS 5,- sfr 0,90
Beilagen/Rubriken/Werbung/Besonderheiten:
FF-Kartei: Der Mond (4x), Marco Polo (4x)



Fix & Foxi 587

  • Titelbild: Magdic (illustriert "Der große Cowboy")


Fix und Foxi: Die Sportsendung

Knox: Seifenblasen

Tom: Der große Cowboy, Teil 1/5

  • Seite 12-14, 19-25, 27-28 (12 Seiten)
  • Zeichnungen: Walter Neugebauer (Tusche: Magdic)
  • Story: Norbert Neugebauer
  • Figuren: Tom, Nikodemus
  • Inhalt: Joe, Jack und der starke Jim sind drei durchtriebene Brüder, die den Westen unsicher machen. Unter Androhung von Gewalt kaufen sie einem Rancher seine Herde für lumpige 30 Dollar ab und treiben sie weiter. Mit dieser Herde kommen sie an der Farm von Opa Nikodemus vorbei. Sie bieten dem Alten die Herde nicht nur zum Verkauf an, sondern erklären sich auch bereit, sie für ihn anschließend weiterzuverkaufen - Tom soll sie als Cowboy begleiten und mit dem Geld zurückkehren. Auf dem Treck wird Tom von den dreien gnadenlos schikaniert - er muss Holz sammeln und hacken, frisches Wasser holen und darf dann noch in der Nacht Wache schieben. Dabei schläft er ein und wacht prustend auf, als ihn Jim in ein Wasserloch wirft. Nach einem harten Ritt durch die Wüste sind die drei Gauner am Verdursten. Endlich erreichen sie ein Wasserloch - aber ihre Rinder sind schneller und das Wasser bald verbraucht. Nun muss sie Tom zu einem weiteren Wasserloch führen, in dem sie ein ausgiebiges Bad nehmen. Tom sinnt derweil auf Rache und entdeckt eine Staubwolke am Horizont.
  • Anmerkung: Die Hauptfiguren tauchen erst auf der fünften Seite auf.

Diabolino

  • Seite 32 (1 Seite)
  • Zeichnungen: Magdic
  • Figuren: Diabolino
  • Inhalt: Diabolino ärgert zwei faule Straßenarbeiter, indem er schwarze Farbe in deren Straßenmarkiermaschine füllt. Doch als die Maschine plötzlich schwarze statt weiße Streifen macht, wissen sich die Arbeiter zu helfen: Sie benutzen die schwarze Farbe dazu, die Straße damit anzustreichen und dabei weiße (oder eher graue) Streifen auszulassen.
  • Anmerkung: Mit Sprechblasen und Diabolino-Denkblase.