Fix und Foxi 26/1991

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 26/1991
Erscheinungsdatum: 1991
Jahrgang: 39
Anzahl der Comics: 5
Seiten: 48
Preis: DM 2,60 öS 22,- sfr 2,80
Beilagen/Rubriken/Werbung/Besonderheiten:





FF 39-26.jpg


Fix und Foxi: Der Held von Hixos

  • Seite 2-6, 8-12, 14-16 (13 Seiten)
  • Auch erschienen in: Lupo 1/2009 (als "Lupo: Der Held von Hixos")
  • Zeichnungen: Fecchi
  • Inhalt: Im Völkerkundemuseum wundern sich Fix und Foxi und Lupo über eine Statue mit der Bezeichnung "Held von Hixos - Babylon 3000 v. Chr.", die haargenau so aussieht wie Knox. Da platzt plötzlich der erschöpfte Professor selbst herein, der gerade von einer Reise in die Vergangenheit zurückgekehrt ist. Zu Hause berichtet er, dass er in der altorientalischen Stadt Hixos, die im Altertum von den Sumerern erobert wurde, einen geheimnisvollen Zaubertrank bergen wollte, den er im Kampfgetümmel jedoch unglückseligerweise verschüttet vorfand. Während Knox noch erzählt, verschlägt es Lupo per Knox'schem Zeitkreisel, von ihm fälschlich für ein Karussell gehalten, ebenfalls zu den Sumerern. Dort wird er von der Palastwache König Saxmals aufgegriffen und in den Kerker zum frisch einsitzenden Prinz Waxweich von Hixos geworfen. Mit Hilfe von Lupos Taschenmesser können die beiden das Schloss aufbrechen und nach Hixos entfliehen, wo Lupo in das Geheimnis des Zaubertranks eingeweiht wird: Das bestialisch stinkende Gebräu verleiht laut Prinz jedem, der davon trinkt, unendliche Schönheit (oder auch nicht). Als die Sumerer angreifen und Lupo plötzlich die "Truppen" von Hixos anführen soll, hilft nur noch eilige Flucht. Dabei rennt Lupo gegen das Behältnis mit dem Trank, woraufhin sich die stinkende Brühe über ihn ergießt. Vor den Stadttoren schlägt er so als wandelnde Stinkbombe den Feind in die Flucht. Nach einem befreienden Bad im Fluss reist er zurück ins Fuxholzen unserer Tage - wo die Statue im Museum durch ein weiteres Zeitparadoxon nun ein neues Aussehen hat.
  • Anmerkung: Nach Motiven des Donald-Duck-Zehnseiters "Die Schlacht von Petras" von Tony Strobl und Vic Lockman (dt. nur in MM 21/1966). Dort wird die Zeitreise durch eine im Museum ausgestellte Münze ausgelöst, die am Ende der Geschichte ebenfalls eine andere ist.

Pauli: Der Fußballfan

Schwarzbart, der Pirat: Das große Wettangeln

Fix und Foxi: Lupo auf dem Literatur-Trip

  • Seite 39-46 (8 Seiten)
  • Zeichnungen: ?

Lupo

  • Seite 48 (1 Seite)
  • Zeichnungen: Fecchi