Fix und Foxi 264

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 264
Erscheinungsdatum: 3.1.1961
Jahrgang: 9 (Cover: 10)
Anzahl der Comics: 3 (23 Seiten, 2 Streifen)
Seiten: 32
Preis: DM 0,60 öS 4,- sfr 0,70
Beilagen/Rubriken/Besonderheiten:

Die schönsten Schmetterlinge (Leserzeichnungen), Die gute Tat S 2; Unsere Musik-Box, Foto von Rolf Kauka, Rätselraten mit Knox (Punkterätsel) S 3; Wusstet ihr schon... S 4; Text: Was weißt du über die Lokomotive? (Autor NN, techn. Reportage) S 15; Text: Hoch drob'n auf dem Berg. Die Haflinger (Autor NN, Bericht) S 16-17; Es ist doch nicht zu fassen! (Witze) S 32


Fix & Foxi 264

  • Titelbild:


Lupo

  • Seite 5-14 (10 Seiten)
  • Zeichnungen: ?
  • Figuren: Lupo
  • Inhalt: Eine eher zwielichtige Figur, Inhaber einer "Export-Import" - Firma, heuert den halbverhungerten Lupo als Telefonisten an. Hauptsache der Kühlschrank ist prall gefüllt, mit der Arbeit ist Lupo etwas überfordert. Er soll nicht jedes Geschwafel zum Chef durchstellen, sondern den Anrufen "einzeln nachgehen". So begibt er sich gleich einmal zur nächsten Sparkasse auf die Suche nach DM 200.000, die "für den Chef abholbereit" wären. Eine Gaunerbande kriegt das mit und überfällt ihn. Er hat aber nichts, schickt sie aufs Geratewohl zur Sparkasse - und die Ganoven kommen tatsächlich mit Kohle zurück! Die Knete bleibt in der Familie, denn sie sind "Arbeitskollegen" von Lupo bei "Export-Import"! Er begreift: eine "saubere" Firma ist das! Er lotst das Diebsgesindel zu angeblich erbeuteten fünf Millionen an den Stadtrand und rennt selber mit den 200.000 zur Bank, nur um zu erfahren, dass es sich um falsche Moneten handelt. Er versteckt sich im Tresor, wird von den "Kollegen" herausgeschweißt, schenkt ihnen den Zaster und überredet sie, dafür den Boss zu fesseln. Die Schlaumeier laufen jetzt ihrerseits zur Bank, wo sie endlich geschnappt werden. Lupo schleppt den Boss zur Polizei und muss froh sein, nicht auch selbst in den Knast zu wandern. Telefonist?! Nie wieder! - Sag niemals nie: auf ihn wartet ein offener Telefonkabel-Schacht.

Pauli

  • Seite 18-24 (6 Seiten, 3 Streifen)
  • Zeichnungen: Kara
  • Figuren: Pauli, Eduard
  • Inhalt: Eine Hirschkäfer-Armee bedroht Maulwurfshausen, meldet Flux mit seinem Hubschrauber. Die Einwohner errichten einen Holzwall, schütten Schwefel darüber und zünden das Ganze an. Die Käfer sind auch nicht von gestern und lenken durch Flügelschläge den Qualm auf die Maulwurfshausener zurück, die sich in eine unterirdische Höhle flüchten. Das ist die Lösung!! Jeder einzelne Käfer wird "untergraben" und gekitzelt. Uhuhuuuu! Iiiih! Hihihi! Sie hauen ab. Flux kann mit dem Hubschrauber ein "Hurra" in den Himmel schreiben.

Fix und Foxi

  • Seite 25-31 (6 Seiten, 4 Streifen)
  • Zeichnungen: Kara
  • Story: Roscher
  • Figuren: Fix, Foxi, Lupo, Eusebia
  • Inhalt: Lupo ist jedes Mittel recht, das große Seifenkistlrennen zu gewinnen. Er stattet sein Vehikel mit einem gestohlenen Mopedmotor aus und dämpft die Geräusche mit Kissen und Fußabstreifer seiner Oma Eusebia. Das Rennen gewinnt er natürlich vor Fix und Foxi, aber dann ...! Das Zielband wickelt sich um seine Augen, der Motor läuft heiß und er rast auf den Tisch der Preisrichter zu (WUMM) - wo ihn der Mopedbesitzer und Eusebia schon erwarten. WOMM, KLOPF, KLATSCH ergibt AUAAAH!! Disqualifiziert, kann er als "selbsttragende Karosserie" gerade noch einmal flüchten ... bis ihm der Sprit ausgehen wird.