Fix und Foxi 32/1989

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 32/1989
Erscheinungsdatum: 3.8.1989
Jahrgang: 37
Anzahl der Comics: 6
Seiten: 48
Preis: DM 2,50 öS 20,- sfr 2,60
Beilagen/Rubriken/Besonderheiten:
Diverse Mini-Aufkleber mit Sprüchen



FF 37-32.jpg


Fix und Foxi: Der animalische Übersetzer

  • Seite 3-6, 8-12, 14-15 (11 Seiten)
  • Auch erschienen in: Das große FF Buch
  • Zeichnungen: ?
  • Inhalt: Knox hat einen Helm mit Tiersprachvocoder erfunden, mit dem man mit Tieren kommunizieren kann. Fix und Foxi leihen sich das Gerät aus, um Tiere der Umgebung zu befragen. Eine Kuh beschwert sich über ihren Bauern, dass er beim Melken zu fest zupackt, ein Esel, dass ihn sein Treiber hungern lässt, und die Katze bei Oma Eusebia, dass ihr die Haferflocken mit Milch zum Hals heraushängen. Auch bei den Tieren eines Zirkus ist die Liste der Beschwerden lang - weil sich der Direktor weigert, Zugeständnisse zu machen, empfehlen Fix und Foxi den Tieren einen Streik. Doch erst das Eingreifen des Bürgermeisters lässt den Zirkusdirektor einlenken.

Fix und Foxi: Wer zuletzt lacht...

  • Seite 16 (1 Seite)
  • Zeichnungen: ?
  • Anmerkung: Remake eines Lupo-Einseiters.

Fix und Foxi: Der Preis für die Eitelkeit

  • Seite 18-22, 27-29 (8 Seiten)
  • Zeichnungen: ?
  • Inhalt: Der Bürgermeister von Fuxholzen ruft Fix und Foxi zu Hilfe, weil ein Erpresser droht, die Stadt zu vereisen. Zur Demonstration seiner Macht verwandelt dieser tatsächlich das höchste Gebäude der Stadt in einen Eisblock. Fix und Foxi besuchen Knox, um sich wissenschaftlichen Rat zu holen. Beim Erfinder treffen sie dessen Freund, Professor Solarius. Dieser trägt eine schwarze Maske, seit er sich bei einem Sonnenexperiment das Gesicht verbrannt hat. Als sie von Knox erfahren, dass sich Solarius seither auf dem Gebiet der Kälteforschung betätigt, schöpfen sie Verdacht. Dieser bestätigt sich, als sie in der Nacht in die Villa des Professors einbrechen. Leider werden sie vom Roboter des Professors entdeckt und gefesselt. Mit Hilfe eines Hohlspiegels sollen Fix und Foxi bei Sonnenaufgang in Asche verwandelt werden. Mit einem Trick gelingt es den beiden, dass sich der Roboter in besagtem Spiegel bewundert - der gebündelte Lichtstrahl der aufgehenden Sonne setzt ihn außer Gefecht. Nach ihrer gelungenen Flucht verständigen Fix und Foxi die Polizei, die Solarius verhaftet.

Pauli: Der Pinselschwinger

  • Seite 31-35 (5 Seiten)
  • Zuerst erschienen in: FF 7/1971
  • Zeichnungen: Kara

Hugo & Toto: Das Schloß der Möwen, Teil 1/5

  • Seite 37-46 (10 Seiten)
  • Zeichnungen: Bédu
  • Story: Bédu

Lupo

  • Seite 48 (1 Seite)
  • Zeichnungen: Fecchi
  • Inhalt: Am Strand findet Lupo einen großen, im Sand vergrabenen Stromschalter. Als er ihn betätigt, gibt's eine Sonnenfinsternis.