Fix und Foxi Sonderheft Weihnachten 1969

Aus Kaukapedia
Version vom 17. November 2019, 00:54 Uhr von Brisanzbremse (Diskussion | Beiträge) (Diabolino)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weihnachtssonderheft Fix und Foxi
Erscheinungsdatum: 1969
Anzahl der Comics: 6
Seiten: 64
Preis: DM 1,80 ÖS 12,- Sfr 2,-
Beilagen/Rubriken/Werbung/Besonderheiten:




Fix und Foxi Weihnachten 1969 (© Kauka)

  • Titelbild:


(Lupo) Geschenke, Geschenke, Geschenke...

Pauli und die Schneefee

  • Seite 11-16 (6 Seiten)
  • Zeichnungen: Kara

Fix und Foxi: Urlaub im Schnee

(Tom und Biberherz) Das Geheimnis des Goldenen Canyon

  • Seite 35-54 (20 Seiten)
  • Zeichnungen: Rinaldi
  • Inhalt: Zwei Banditen entführen Biber, um seinen Vater, Häuptling Stampfender Büffel, zur Herausgabe des Lageplans eines legendären Inkaschatzes zu zwingen. Tom, der in ihrem Auftrag den Plan holt, vernichtet diesen und fertigt einen falschen an. Diesen jagen ihm aber die Krieger von Scheckiger Bison, dem hinterlistigen Medizinmann des Stammes, ab. Während Tom zu den Banditen zurückkehrt, führt der falsche Plan die Indianer in die Irre. Inzwischen ist Opa Nikodemus mit einer Kavallerieabteilung auf der Suche nach den beiden verschwundenen Jungen. An einem Wasserloch treffen Banditen und Soldaten aufeinander. Während die Soldaten mit ihren Gefangenen abrücken, führt Tom Biber und seinen Großvater zu einer Felsnadel. Dort werden sie wieder von den Banditen überfallen, mit denen der Offizier gemeinsame Sache macht. Gemeinsam wartet man - belauert von Scheckiger Bison und seinen Kriegern - auf den Sonnenaufgang. Denn der Schatten der Felsnadel weist am Morgen den Weg zu einem verborgenen Tal mit dem gewaltigen Schatz der Inkas. Das Goldfieber erfasst alle Beteiligten, die bald zu den Waffen greifen. Tom kann ihnen die Revolver und Gewehre aus den Händen schießen, der Lärm löst aber Steinlawinen aus, die das ganze Tal verschütten. Den Goldräubern gelingt in letzter Sekunde die Flucht aus der Todesfalle.

Eusebia

  • Seite 58 (1 Seite)
  • Zeichnungen: Magdic

Diabolino

  • Seite 62 (1 Seite)
  • Zeichnungen: Kara (?)
  • Inhalt: Als die Eltern kurz vor Weihnachten ausgehen, schnüffeln die Kinder in den Schränken nach den für sie bestimmten Geschenken herum. Während sie sich erst einmal aus einer gefundenen Dose mit Weihnachtsplätzchen bedienen, platziert Diabolino ein Geschenkpaket auffällig in eine offene Schublade. Als die Kinder es erfreut öffnen, kommt ihnen ein Springteufel mit Schild entgegen, Aufschrift: "Schnüffler"!
  • Anmerkung: Wahrscheinlich ein von Magdic getuschter Kara. Das Aussehen der Mutter und die Schweißtropfen Diabolinos deuten trotz Magdic-Strich darauf hin.