Fix und Foxi 9/1971

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 9/1971
Erscheinungsdatum: 26.2.1971
Jahrgang: 19
Anzahl der Comics: 7
Seiten: 32
Preis: DM 1,- öS 7,- sfr 1,20
Beilagen/Rubriken/Besonderheiten:
Bastelbogen: Das FF-Mobile, Teil 2/2



Fix & Foxi 9/1971

  • Titelbild: Neugebauer (illustriert "Nur das "Beste" für die Gäste")


Jo-Jo

  • Seite 2 (0,5 Seiten)
  • Zeichnungen: Franquin, Jidéhem
  • Story: Franquin
  • Inhalt: Pit will Jo-Jos Gummistuhl wegwerfen, doch an der Wartestelle setzt sich eine alte Frau darauf.

Fix und Foxi: Nur das "Beste" für die Gäste

  • Seite 3-7 (5 Seiten)
  • Zeichnungen: Huth
  • Inhalt: Fix und Foxi, Lupo und Lupinchen nehmen Jobs in einem Hotel an. Doch fünfzig Gäste auf einmal mit Spaghetti zu versorgen, erweist sich als schwere Aufgabe.

Pauli: Die Bücherwürmer

  • Seite 8-9 (2 Seiten)
  • Auch erschienen in: FF 36/1982
  • Zeichnungen: Alférez
  • Inhalt: Vater Eduard ist überrascht, dass Pauli und Mausi sich laufend Bücher von ihm leihen. Bis er herausfindet, dass sie sie übereinanderschichten, um an Äpfel zu gelangen.
  • Anmerkung: Eduard liest Prima Comic, zu der Zeit noch gar nicht auf dem Markt!

Fix und Foxi: "Wie gekonnt - so belohnt"

  • Seite 10-15 (6 Seiten)
  • Zeichnungen: Youssef
  • Inhalt: Lupo bringt den Fernseher von Fix und Foxi mit einem Tritt gegen das Gerät wieder zum Laufen. Er glaubt, seine Berufung als Handwerker gefunden zu haben. Doch schon bei seinem ersten Kunden scheitert er an Kühlschrank, Waschmaschine, Fernseher, Heizung und Beleuchtung.

Tom und Biberherz: Banditen wider Willen, Teil 1/2

  • Seite 17-20, 22-25 (8 Seiten)
  • Zeichnungen: Rinaldi
  • Inhalt: Rechtsanwalt Fox informiert Tom, dass er der Erbe von Onkel Gustav ist. Leider wurde diesem sein Vermögen abgegaunert, sodass es erst zurückgeholt werden muss. Im Auftrag von Fox überfallen Tom und Biber deshalb die Bank von Bloody Town. Dabei legen sie sich auch mit der Bande von Big Slim an, können für diese aber Kopfgeld kassieren.
  • Anmerkung: Szenen und Charaktere sind an die Westernkomödie "Ein Halleluja für zwei Pistolen" ("Vivi o preferibilmente morti", 1969) mit Giuliano Gemma angelehnt.

(Die Minis) Keine Rettung für Rodino?, Teil 3/8

  • Seite 27-30 (4 Seiten)
  • Zeichnungen: Seron
  • Story: Desprechins
  • Inhalt: Im Auftrag der führenden Männer von Rodino nimmt Frank Kontakt mit Dr. Helferich auf, der Ottokar helfen soll.

Schnieff und Schnuff

  • Seite 32 (1 Seite)
  • Zeichnungen: Roba
  • Story: Roba
  • Inhalt: Eine alte Schachtel, die ihr Hündchen mit Süßigkeiten füttert, redet dabei abfällig über Schnuff - worauf Schnieffs Vater diesem alle erdenklichen Köstlichkeiten zukommen lässt.