Fix & Foxi 6/2009

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix & Foxi 06/2009
Erscheinungsdatum: 19. Mai 2009
Jahrgang: 57
Anzahl der Comics: 8 (39,5 Seiten)
Seiten: 68
Preis: € 2,95
Beilagen/Rubriken/Besonderheiten:
Letztes FF von Tigerpress (mit passendem Titelbild)
Extra: Spaceball-Katapult
Tierwelten: Schleimige Angelegenheit (Frösche, Kröten, Unken)
FF Report: Die 5 Weltreligionen
FF Sport, Rätsel, Leserpost, Trendnews, Gewinnspiel, Witze, Games, Vorschau


Fix & Foxi 06/2009


Comics

Fix & Foxi: Ärger mit dem Omniflux

  • Seite 4, 6-12, 25-31 (15 Seiten)
  • Zuerst erschienen in: FF 34 - 35/1987
  • Zeichnungen: Carlos Grangel
  • Story: Jürgen Seitz
  • Inhalt: Lupo klaut Knox den Omniflux, eine Art Helm, der Bilder in greifbare Wirklichkeit verwandeln kann. Natürlich treibt er damit nichts als Schabernack und greift zu seinem Amüsement in verschiedene Fernsehsendungen ein. Als der Professor und Fix und Foxi ihn stellen wollen, rettet er sich mit Hilfe des Gerätes in einen Science Fiction-Film, der gerade im Vorführraum des Fuxholzener Fernsehstudios gezeigt wird. Nachdem er dort aus Versehen das Imperium von Zantok, dem Magier der galaktischen Macht, vernichtet hat, holen ihn die findigen Füchse auf den Boden der Realität zurück, indem sie einfach den Film abstellen. Zu guter Letzt gerät das Gerät ganz ohne Lupos Zutun außer Kontrolle und FF werden mit der überraschenden Wahrheit über ihre Existenz konfrontiert...

(Käpt'n Wattenschnack)

  • Seite 19 (1 Streifen)
  • Zeichnungen: Birdy
  • Story: ?
  • Inhalt: Der unordentliche Haarschnitt von Lispelfitz entpuppt sich als Krake.

Lucys Welt

FIXOFLUX-Detektiv GmbH: Geldtransporte

  • Seite 36-37 (2 Seiten)
  • Zuerst erschienen in: FF 6/1991
  • Zeichnungen: Tony Fernández
  • Story: ?
  • Inhalt: Ein Geldtransporter wurde ausgeraubt - wer war der Täter? Null Problemo für unsere Superdetektive Fix und Foxi und Lupo.
  • Anmerkung: Rätselcomic "Wer löst den Fall?"

Rodriguez & Dip: Rotmützchen und der Wurstbrotblitz-Wolf

Fix & Foxi: Schreck lass nach

  • Seite 50-55 (6 Seiten)
  • Zuerst erschienen in: FF 13/1991
  • Zeichnungen: Tony Fernández
  • Story: ?
  • Inhalt: Das Horror-Geschichten-geschädigte Lupinchen hat nachts einen wiederkehrenden Alptraum von einem Monster unterm Bett. Durch ihr Geschrei bringt sie Eusebia um den Schlaf und am nächsten Morgen finden Fix und Foxi ihre Oma als Wrack vor. Nach Erfassung der Lage sägt Fix kurzerhand die Beine von Lupinchens Bett ab, unter dem sich das angebliche Monster nun nicht mehr verstecken kann. Dennoch hallt durch die darauffolgende Nacht erneut ein markerschütternder Schrei...

Fix & Foxi: Der Wahnsinnsheini aus dem All

  • Seite 59-63 (5 Seiten)
  • Zuerst erschienen in: FF 18/1985 (als "Knox: Der Wahnsinnsheini aus dem All")
  • Auch erschienen in: FF 30/1994 (als "Knox: Der Wahnsinnsheini aus dem All")
  • Zeichnungen: Tony Fernández (Tusche: Grangel?)
  • Story: ?
  • Inhalt: Knox glaubt fest an die Existenz freundlicher Lebewesen in der dritten Galaxie und möchte die Außerirdischen zur Mehrung seines Ruhms aufspüren und einladen. Lupo wittert einen irdischen Festschmaus und besorgt sich ein Marsmenschenkostüm, das sowohl die Fuxholzener Bevölkerung als auch echte außerirdische Touristen stark beeindruckt. Und richtig, wie erwartet kann er sich beim entzückten Professor hemmungslos den Bauch vollschlagen ("Heiliger Pythagoras! Herrscht denn auf Ihrem Planeten eine Hungersnot?"), bis die Dinge plötzlich eine sehr, sehr ungünstige Wendung für ihn nehmen...
  • Anmerkung: Auf Seite 60 tritt Groucho Marx auf. Lupos Kostüm sowie das zweite und dritte Panel der Seite 61 haben ihre Vorlagen bei Franquins Gaston, während Knoxens technische Spielereien auf Seite 59 dem Spirou-Album "Der Plan des Zyklotrop" entstammen. Der Comic gewinnt sehr durch seine neue Kolorierung.

Lupo

  • Seite 68 (1 Seite)
  • Zuerst erschienen in: FF 12/1987
  • Zeichnungen: Massimo Fecchi
  • Story: Massimo Fecchi
  • Inhalt: Super-Fußballstürmer Lupo dribbelt alle Gegner aus, er nähert sich dem gegnerischen Tor und schiiiießt! Aber BÄNG! Denn der Towart hat vor seinem Tor einfach Kakteen gezüchtet...


Weblinks