Fix und Foxi Sonderheft Ostern 1972

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi Ostern - Das Sonderheft mit Pfiff
Erscheinungsdatum: 1972
Anzahl der Comics: 9
Seiten: 68
Preis: DM 2,- öS 15,- sfr 2.40
Beilagen/Rubriken/Besonderheiten:
Mittelseiten-Poster von Kara
8 Grußkartenmotive von Kara auf den Seiten 64/65.


Fix und Foxi Ostern 1972 (© Kauka)


Fix und Foxi: Die Ostereieranmal-Maschine

  • Seite 4-12
  • Zeichnungen: Italiaander
  • Inhalt: Fix und Foxi wollen die Haushaltskasse mit dem Verkaufserlös selbstgefärbter Eier überraschen. 'Kunstkritiker' Knox hat indes - wie stets - die vollautomatisierte Er-, äh, Endlösung parat: Die von ihm entwickelte Färbemaschine produziert zunächst zwar Warenmängel, Personen- und Inventurschäden en gros, zu guter Letzt jedoch Omeletts und frischgeschlüpfte Küken, die den Zuspruch von Käuferscharen finden.

Pauli

  • Seite 16-24
  • Auch erschienen in: FF Ostern 1990
  • Zeichnungen: Kara
  • Inhalt: Pauli hat sich in den Kopf gesetzt, Mimi mit einem Nest voller Ostereier zu beglücken. Nachdem er eine Schale voller den Eltern stiebitzter Eier auf der Flucht zerdeppert hat, bittet er Nachbars Legehennen um eine freundliche Spende. Dabei wird er von Egon und Mecki erblickt, die sich in einem unbewachten Moment über die zum Kochen aufgesetzten Eier hermachen. Pauli schlachtet nun sein Sparschwein und kauft mit Mausi ein bonbongefülltes Schoko-Ei, das sie in einem leeren Vogelnest verstecken. Auch dies beobachten Mecki und Egon, die sich scheckig lachen, als eine brutwütige Krähe das Ei zum Zerlaufen bringt. Pauli will sich vor Scham im Sandboden verkriechen, stößt bei seiner Grabung jedoch auf ein beachtliches Eiergelege. Gemeinsam mit dem Freund bepinselt er die Eier, schläft aber bei der Nachtwache ein. Das Rivalenpaar lässt diese Gelegenheit natürlich nicht ungenutzt. Tags darauf kann Pauli seiner Angebeteten nur das Ei präsentieren, das er selbst von den Eltern erhielt, zu allem Überfluss sind die Eierdiebe mit ihrer Beute längst vor ihm da. Während Paulis Ei plötzlich ein Küken entschlüpft, hält der Korb voll gefärbter Eier eine viel erstaunlichere Überraschung parat: gut drei Dutzend mit einem Mal sich freibrechende Schildkröten-Babies.

Fix und Foxi: Die große Überraschung

  • Seite 26-32
  • Auch erschienen in: 50 Jahre FF
  • Zeichnungen: Italiaander
  • Inhalt: Fix und Foxi wollen dem aus dem Urlaub kommenden Fax mit einem eigenhändig angelegten Vorgarten-Pool eine Freude bereiten. Dank Baggerführer Putzkes Baugerät gelingt das Vorhaben nach kleineren Startschwierigkeiten auch, und ein ergiebiger Landregen füllt das Baggerloch erfreulicherweise in Rekordzeit. Der heimkehrende Onkel baselt denn auch prompt in die unvermutete Neuanlage. Zur Einweihung des Swimmingpools lädt Fax nach kurzer Kalkulation die restlichen Angehörigen ein, um sie bei dem Anlass sogleich um eine Beteiligung an den noch ausstehenden Beckenbetonierungskosten zu bitten. Doch der Sprung ins Nass entfällt wegen Überfüllung, denn im Wasser tummeln sich bereits sämtliche Schwimmvögel und Amphibien der Umgebung.

Die Schlümpfe

  • Seite 33
  • Zeichnungen: Peyo
  • Story: Peyo
  • Inhalt: Der Erfinderschlumpf hat eine Goldstückprägepresse auf Nussgrundlage gebaut, die sich auf ihre ganz eigene Weise als Perpetuum mobile entpuppt.

Tom und Biberherz: Opa als Regenmacher

  • Seite 38-43 (6 Seiten)
  • Zeichnungen: Vandemeulebroucke
  • Inhalt: Aufgrund der großen Trockenheit macht sich Opa Nikodemus mit einer Wünschelrute und Tom und Biber auf die Suche nach Wasser. Die Wünschelrute schlägt beim Lager der "Schlafenden Plattfüße", einem unglaublich müden Indianerstamm, aus. Leider gräbt Opa Nikodemus beim Ausheben des vermeintlichen Wasserlochs das Kriegsbeil des Stammes aus. Nun müssen die unwilligen Indianer eigentlich in den Krieg ziehen. Opa überzeugt den Häuptling, das Kriegsbeil einfach wieder in die Grube zu werfen. Dabei entdecken sie eine Petroleumquelle. Beim Rauchen der Friedenspfeife entzündet der Häuptling aus Versehen die Ölquelle. Die Explosion und die Hitzeentwicklung lassen ein Gewitter aufkommen - endlich ist der ersehnte Regen da!

Diabolino

  • Seite 46-47
  • Zeichnungen: Kara

Schnieff und Schnuff

  • Seite 50
  • Zeichnungen: Roba
  • Story: Roba
  • Inhalt: Schlappohr Schnuff präsentiert an Schnieffs Hochsprungleine kurzerhand ein phänomenales Turnreck-Kunststück.

Eusebia: Kaffeekränzchen

  • Seite 51-57
  • Zeichnungen: Uggetti
  • Inhalt: Fix und Foxi, die eigentlich nur zu Lupinchens neuen Platten ein wenig twisten wollten, 'dürfen' Eusebias Gründonnerstags-Kaffeekränzchen zu Diensten sein. Mit gekleistertem Kuchen und Juckpulver wird die flaue Party der drögen Tütteltanten mal so richtig in Schwung gebracht.

Lupo: Singe, wem Gesang gegeben

  • Seite 58-61
  • Zeichnungen: Chierchini
  • Inhalt: Lupo möchte Schlagersänger werden, ein Plan, der von Fix und Foxi nur belacht wird. Auf dem Weg zum Plattenstudio fällt Lupo dann ein Ziegelstein auf den Fuß. Sein Gebrüll dringt bis zum Boss der Plattenfirma, der ihn ins Studio holt. Doch dort will man nicht Lupos (unschönen) Gesang, sondern Schreie hören. Man hilft nach, traktiert Lupos Füße, so dass dieser am Ende bei Fix und Foxi mit bandagierten Füßen auftaucht. Man brauchte seine Schreie für einen neuen Tarzan-Film!


Das vollständige Umschlagbild