Fix und Foxi 440

Aus Kaukapedia
Version vom 7. November 2019, 20:24 Uhr von Brisanzbremse (Diskussion | Beiträge) (Diabolino)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 440
Erscheinungsdatum: 26.5.1964
Jahrgang: 12
Anzahl der Comics: 6
Seiten: 32
Preis: DM 0,70 öS 4,50 sfr 0,80
Beilagen/Rubriken/Werbung/Besonderheiten:
Comic-Beilage: Lies- und Lachbuch "Tom und Klein-Biberherz", Teil 2/4 (Kein Bestandteil der Heft-Seitenzählung!)


Fix & Foxi 440


Fix und Foxi: Ein Reinfall kommt selten allein

Fridolin: Ausgerechnet Käse

Tom und Klein Biberherz, Teil 2/4

  • Seite 17-32 (16 Seiten, 3-reihig, schwarz auf blau)
  • Zeichnungen: Walter Neugebauer
  • Story: Norbert Neugebauer
  • Figuren: Tom, Klein Biberherz, Nikodemus
  • Inhalt: Als Tom und Biber eine Rast einlegen, bemerken sie Joe in ihrer Nähe. Tom bedroht ihn mit seinem Revolver, bekommt aber eine Handvoll Sand in die Augen. In der Folge entwischt ihnen der Schwindler wieder. Lange hat er keine Freude daran, denn er läuft geradewegs feindlichen Indianern in die Arme. Auf der Flucht vor ihnen stürzt Joe von einer Brücke in den Fluss. Er kann sich zwar schwimmend retten, das Gold aber ist verloren. So kehren Tom und Biber mit Opa Nikodemus auf die heimatliche Farm zurück, wo bereits eine Nachricht von Bibers Vater auf sie wartet. Die beiden Jungen sind zur Büffeljagd eingeladen. Auf dem Weg zu Bibers Stamm entdecken die beiden Rauchsignale der Hua-Indianer - diese bereiten einen Überfall auf Bibers Dorf vor, während die Krieger auf der Jagd sind. Biber will seinen Stamm warnen, aber die Huas haben überall Wachposten aufgestellt. Einen können sie zwar mit dem Schädel eines toten Stieres erschrecken, die anderen haben aber keine Angst vor dem "Wüstengespenst" und jagen Tom und Biber in die Felsen. Dort verstecken sie sich in einem Adlernest. Als der wütende Adler angreift, klammern sich die beiden an dessen Füßen fest und werden von ihm davongetragen - so entgehen sie der Umzingelung. Über dem Fluss lassen die beiden los. Ein hohler Baumstamm wird zum Boot umfunktioniert und die Reise geht flußabwärts weiter. Im hohlen Stamm fangen sie sogar Fische, die sie während der Fahrt auf kleinem Feuer braten.
  • Anmerkung: DinA5-Heft (eigens paginiert) zum Basteln auf 8 Extra-Seiten. Man erfährt, dass Klein Biberherz zum Stamme der Sioux gehört!

Lupo: Freitag der 13.

  • Seite 22-24 (3 Seiten)
  • Zeichnungen: Becker
  • Figuren: Lupo
  • Inhalt: Lupo bemitleidet sich selbst, dass ihm am Freitag dem 13. alles schief geht. Selbst als er am Ende feststellt, dass es bereits einen Tag später ist, jammert er weiter, da die Bank am Samstag geschlossen hat und er nicht seinen per Post vermeldeten Geldeingang von 100 Mark einkassieren kann.
  • Anmerkung: Wie man im ersten Panel sieht, haben sich einige Zeichner Lupos Türmchen ganz schön geräumig vorgestellt. Es gab damals zwar offensichtlich noch keine Vorgabe für das Innenleben des Bauwerks, aber man wundert sich schon, dass hier sogar eine Zimmerecke zu sehen ist, die auf einen weiteren angrenzenden Raum hindeutet.

Durch die Wüste, Teil 11/13

Diabolino

  • Seite 32 (1 Seite)
  • Auch erschienen in: FF 21/1978
  • Zeichnungen: Julino
  • Story: Julino
  • Figuren: Diabolino
  • Inhalt: Ein Kannibalen-Koch hat einen Afrikareisenden im Kessel. Diabolino sorgt durch Hinzufügen von Essig dafür, dass die "Menschensuppe" dem Häuptling beim Abschmecken nicht schmeckt und der Topfinhalt unverspeister Dinge seines Wegs ziehen darf.