Fix und Foxi 452

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 452
Erscheinungsdatum: 11.8.1964
Jahrgang: 12
Anzahl der Comics: 5 (22,5 Seiten)
Seiten: 32
Preis: DM 0,70 öS 4,50 sfr 0,80 Sonderpreis Berlin DM 0,60
Beilagen/Rubriken/Besonderheiten:
Ich weiß mehr: Kriechtiere 2. Teil, Luftfahrt 1. Teil



Fix & Foxi 452


Fix und Foxi: Die Gelegenheitsarbeit

  • Seite 3-10 (7,5 Seiten)
  • Zeichnungen: Fischer
  • Story: Fischer
  • Figuren: Fix, Foxi, Lupo
  • Inhalt: Sowohl bei Fix und Foxi als auch bei Lupo herrscht Ebbe in der Kasse, somit ist Hungern angesagt. Um diesem Zustand abzuhelfen, beschließen die drei, ein Jobangebot als "Sandwichmann" anzunehmen. Sie bestehen auch glücklich den Einstellungstest. Doch leider hat die Tätigkeit nichts mit Essen zu tun, sie müssen mit 2 Reklametafeln (eine vorn, eine hinten) umhergehen. Während Lupo seine Tafeln kaputtmacht, erhalten Fix und Foxi ihren Lohn. Beim zweiten Job als Marktverkäufer hat dagegen Lupo mehr Glück, er verdient eine Menge Geld. Bei Transportarbeiten (Säcke in den 8. Stock tragen) gelingt es Fix und Foxi, Lupo um den Großteil seines Lohnes zu prellen. Schließlich schlagen sie vor, auf eine Annonce als "Sandwich-Boy" einzugehen. Lupo weigert sich, er will mit den beiden nicht mehr zusammenarbeiten. Doch diesmal besteht die Tätigkeit tatsächlich darin, Sandwiches zu verkaufen, wobei nach Herzenslust gegessen werden darf.

Lupo

  • Seite 12-14 (3 Seiten)
  • Zeichnungen: Becker
  • Story: ?
  • Figuren: Lupo
  • Inhalt: Lupo nimmt vom gusseisernen Denkmal "Karls des Steifen" die mit Helm und Rüstung versehene Figur des Reiters herunter und setzt sie auf sein Fahrrad. Er selbst nimmt Platz auf dem Denkmalpferd, wird jedoch bald von wütenden Bürgern davongejagt. Es gelingt ihm die Flucht mit dem Rad, wobei die Eisenfigur nach wie vor auf dem Lenker sitzt. Doch er wird von der Polizei angehalten und muss zehn Mark Strafe zahlen, denn "Das Fahren zu zweit ist verboten!" Als die Figur mit dem Rad einen Hang hinabfährt und umkippt, ist Lupo froh, die Statue losgeworden zu sein. Jedoch verbinden zwei hilfreiche Passanten den vermeintlich Verletzten und tragen ihn zu seinem "Freund" Lupo zurück. Um die Figur endlich loszuwerden, setzt Lupo sie ins Wartezimmers eines Frisörs. Als er froh von dannen gehen will, wird er vom Frisör zurückgeholt: Er möge seinen "Großvater" wieder mitnehmen, da der sich weigere, seinen Hut zum Haareschneiden abzunehmen.

Hops und Stops

  • Seite 19-25 (7 Seiten)
  • Auch erschienen in: FF 22/1978 (als "Wenn drei Gören den Frieden stören...")
  • Zeichnungen: Kara
  • Story: ?
  • Figuren: Hops, Stops
  • Inhalt: Stops versucht, seine gelangweilt herumsitzenden Neffen aufzuheitern. Doch nichts findet bei ihnen Anklang, weder Spiele noch Vorlesen. Hops kommt dazu und treibt allerlei "lustige" Dinge, doch auch er entlockt den Kindern nur ein müdes Gähnen. Als er den Esstisch aus Stops' Haus holt und darauf auf einer Hand stehend mit Geschirr jongliert, passiert ein Unglück: Ein Tischbein bricht, Hops fällt und zerbricht das gesamte Geschirr. Wütend haut ihm Stops einen Salatkopf ins Genick, woraufhin sich eine wütende Schlägerei zwischen den beiden Freunden entwickelt. Die Kinder jubeln und sind begeistert.

Lupo

  • Seite 26-29 (4 Seiten)
  • Zeichnungen: Körner
  • Story: ?
  • Figuren: Lupo
  • Inhalt: Knox ist im Urlaub, und Lupo soll in dessen Wohnung im 2. Stock die Blumen gießen. Als er vor der Wohnungstür steht, kann er jedoch in keiner Hosentasche den Schlüssel finden, den ihm Knox gegeben hat. Als er durch den Briefkastenschlitz greift, um so die Tür zu öffnen, wird er von einem Nachbarn überrascht. Der rabiate Herr hält ihn für einen Einbrecher und verjagt ihn mit Stockschlägen. Lupo sieht an einem Baugerüst eine lange Leiter stehen und beschließt, mit ihrer Hilfe in ein offenstehendes Fenster in Knox' Wohnung einzusteigen. Als er auf halber Höhe angekommen ist, entdeckt ihn wieder der Nachbar und nimmt dem "Einbrecher" die Leiter weg. Lupo schlägt ein Fenster ein und versteckt sich in einer Nachbarwohnung. Die Feuerwehr, die schon mit einem Sprungtuch gekommen ist, kann ihn trotz intensiver Suche nicht entdecken. Als die Luft rein ist, findet Lupo eine Schachtel mit Feuerwerkskörpern. Mit denen sprengt er in einem Akt der Verzweiflung die Tür aus Knox' Wohnung heraus. Als er stolz über seine vermeintlich gute Idee in die Wohnung tritt, entdeckt er, dass er die ganze Zeit den Schlüssel von Knox an einem Band um den Hals hängen hatte.

Diabolino

  • Seite 32 (1 Seite)
  • Auch erschienen in: FF 31/1978 und FF 1/2008
  • Zeichnungen: Julino
  • Story: ?
  • Figuren: Diabolino
  • Inhalt: Diabolino sieht, wie ein Einbrecher in ein Haus einsteigt. Als dieser einen Tresor knackt und eine darin befindliche Kiste öffnet, springt Diabolino wie ein Schachtelteufel heraus, woraufhin der Einbrecher in Ohnmacht fällt.