Fix und Foxi 442

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fix und Foxi 442
Erscheinungsdatum: 2.6.1964
Jahrgang: 12
Anzahl der Comics: 5
Seiten: 32
Preis: DM 0,70 öS 4,50 sfr 0,80
Beilagen/Rubriken/Besonderheiten:
Sonderbeilage "Tom und Biber", Teil 4/4



Fix & Foxi 442


Fix und Foxi: Schmetterlingsjagd in Afrika

Fridolin als Rollschuhläufer

  • Seite 19-23
  • Auch erschienen in: FF 43/1978 (als "Der Rollschuhläufer")
  • Zeichnungen: Kara
  • Inhalt: Damit er nicht völlig einrostet, empfehlen Daggi und Napoleon ihrem arbeitsscheuen Mitbewohner Fridolin, wenigstens Sport zu treiben. Der entschließt sich fürs Rollschuhlaufen, muss aber auf die harte Tour lernen, dass das nicht sein Sport ist. Fridolin sagt der Geschwindigkeit ab und tauscht die Rollschuhe gegen altertümliche Schneeschuhe um, mit denen nur sehr langsam, dafür aber garantiert unfallfrei, vorwärtszukommen ist.

Tom und Klein-Biberherz, Teil 4/4

  • Seite 49-64, schwarz auf blau
  • Zeichnungen: Neugebauer
  • Inhalt: Tom und Biber verstecken sich zwischen den Felsen, da legt Opa Nikodemus mit einem Gewehrschuss eine Goldader frei. Er schickt Tom und Biber nach Hause, während er den Goldtransport vorbereitet. In der Stadt bietet ihnen ein geheimnisvoller Fremder ein Goldstück, wenn sie seine Tasche aus der Stadt schaffen. Tom und Biber wollen ihr Goldstück in der Bank gegen Dollars eintauschen, werden aber festgenommen - das Gold stammt aus einem Banküberfall! Sie überzeugen den Sheriff von ihrer Unschuld und erhalten die Erlaubnis, dem Banditen nachzustellen. Zum Glück hatte Tom gehört, dass der Bandit Richtung "Morgenstern" will. Biber als erfahrener Jäger weiß natürlich, welche Himmelsrichtung nun eingeschlagen werden muss - leider entdecken sie dort aber keinerlei Spuren. Können sie auch nicht, denn der besagte "Morgenstern" ist eine schäbige Kneipe, wie sie von einem vorbeikommenden Säufer aufgeklärt werden. Und tatsächlich finden sie hier den Banditen vor. Biber täuscht einen Indianerangriff vor, der Verbrecher flüchtet sich in ein Fass, das sofort von Tom zugenagelt wird. Als der Bandit zu schießen beginnt, verfrachten Tom und Biber das Fass ins Wasser - der Bandit gibt auf und kann beim Sheriff abgeliefert werden.
  • Anmerkung: DinA5-Heft (eigens paginiert) zum Basteln auf 8 Extra-Seiten.

Durch die Wüste, Teil 13/13

Diabolino